Formel selber fahren

Jeder Motorsportfan träumt davon einmal das Gefühl eines Sebastian Vettels zu erleben. Hochklassige Sportwagen beschleunigen von 0 auf 100 in 4,8 Sekunden. Ein Formel Rennwagen hingegen schafft es in der gleichen Zeit auf unglaubliche 200 Stundenkilometer, was mit der Power von Katapultachterbahnen zu vergleichen ist, wie man sie aus Freizeitparks kennt.


Schenken Sie Erlebnisse von Jochen Schweizer!


Neuste Angebote von verschiedensten Anbietern versprechen diese Erfahrungen am eigenen Leib. Stellen Sie ihre Fahrkünste unter Beweis und üben sich am Kurvenausgang, wie ein echter Formel-1 Profi. Wer nicht selber Fahren mag oder sehen möchte, was aus einem Formel 1 Fahrzeug rauszuholen ist, kann als Copilot im Doppelsitzer bei einem Profi mitfahren. Auch als Geschenkidee werden solch Erlebnistage immer beliebter.

Formel selber zu fahren



Bevor Sie sich hinter das Steuer setzen ist einiges zu beachten. Grundsätzlich muss man 18 Jahre alt sein und einen Pkw Führerschein besitzen. Es empfiehlt sich außerdem eine gute Fahrpraxis, da es für Fahranfänger nicht ganz ungefährlich ist. Um eine gute Bedienung im Fahrzeug gewährleisten zu können, wird eine Körpergröße zwischen 1,50 und 1,95 Meter vorausgesetzt und es ist eine Schuhgröße bis maximale 46 zulässig. Fahrer müssen eine normale geistige und körperliche Verfassung aufweisen und das Gewicht von 115 Kilogramm nicht überschreiten. Darüber hinaus wird eine trockene Strecke benötigt. Wenn aufgrund schlechter Wetterbedingungen nicht alle Programmpunkte durchgeführt werden können, kann ohne Aufpreis ein Ersatztermin gebucht werden.

Fahren mit Formel 3 Rennwagen

Für Anfänger wird ein Fahrzeug mit ca. 185 PS zur Verfügung gestellt. Durch das Kohlefaser-Chassis bringt dieses lediglich um die 500 Kilogramm auf die Waage. Bei ersten Einführungsrunden werden dann das präzise Einlenken und das Dosieren des Gaspedals geübt, um auch in engen Kurven die Kontrolle zu behalten. Sind diese Einführungsrunden absolviert kann jeder versuchen seine persönliche Rundenbestzeit zu erreichen. Über ein Data-Recording-System kann im Nachhinein analysiert werden, wo der Fahrstil verbessert werden kann. Anhand der Tipps kann jeder nochmals versuchen die eigene Leistung zu steigern und erfährt einen echten Lerneffekt.

Was wird beim Formel selber fahren geboten?

Ein zu buchender Kurs dauert meist einen ganzen Tag, wobei die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Lassen sich nicht von den zuerst hoch erscheinenden Preisen erschrecken, da meist viele Extraleistungen neben dem Fahren enthalten sind. So ist oft die gesamte Verpflegung für den Tag inklusive und die nötige Ausrüstung, wie Renndress, Schuhe und Helm wird gestellt. Ebenso ist eine theoretische Schulung mit einer Zertifikatübergabe enthalten. Ein kleiner Aufpreis hingegen wird bei Begleitpersonen verlangt, die dann Zutritt zur Rennstrecke haben und Ihren Liebsten zuschauen können. Diese können auch gemeinsam mit den Fahrern eine Formel 1 Werkstatt besuchen, um einen kleinen Einblick in die komplexe Technik der Rennmaschinen zu erhalten. Natürlich werden auch Fortgeschrittenenkurse angeboten, bei denen keine langen Einführungskurse mehr, wie bei den Neueinsteigerkursen nötig sind. Ebenso können geübte Fahrer leistungsstärkere Rennwagen wählen.